Flüssiggas-Anlagen GmbH


FAS - Flüssiggas-Anlagen GmbH


Peiner-Str. 217, 38229 Salzgitter

Deutschland / Germany


Kontakt Vertrieb:

Telefon: +49(0)5341-8697-0

E-Mail: info@fas.de


Kontakt Service Deutschland:

Telefon: +49(0)5341-8697-88

E-Mail: service@fas.de

FAS-Genehmigungsplanung Drucken

antraege


BImSchV- und Erlaubnisanträge sowie Änderungsanträge:

Flüssiggasanlagen gehören zu den überwachungsbedürftigen Anlagen. Vor Errichtung und Inbetriebnahme einer solchen Anlage sind Erlaubnis- bzw. Genehmigungsanträge zu Erstellen und bei der zuständigen Behörde einzureichen. Es richtet sich nach der Größe der Anlage ob sie der BetrSichV oder dem Bundes-Immissonsschutzgesetz unterliegen.

Folgenden Antragsformen sind größenabhängig erforderlich:
- Für Flüssiggasanlagen < 3t mit Füllanlage/n ist ein Erlaubnisantrag nach Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV)
- Für Flüssiggasanlagen >3t ist ein Antrag auf Genehmigung von Anlagen im Sinne des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (BImSchG)

Gerne übernehmen wir die komplette Ausarbeitung und begleiten für Sie, als Ansprechpartner bei den Behörden, die Durchführung des Erlaubnisverfahrens. Auf Anfrage erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot.


Gefährdungsbeurteilungen und Erneuerung der Gefährdungsbeurteilungen nach TRBS 3151:

Gemäß der Betriebssicherheitsverordnung ist der Betreiber einer Flüssiggasanlage verpflichtet eine Gefährdungsbeurteilung zu erstellen und bereit zu halten. In einer Gefährdungsbeurteilung werden alle relevanten Gefährdungen, denen die Beschäftigten im Umgang mit der Flüssiggasanlage ausgesetzt sind, systematisch ermittelt und bewertet. Weiterhin werden in der Gefährdungsbeurteilung die jeweils erforderlichen Prüffristen ermittelt. Dieses sind wichtige Ansätze zur Verhinderung von Krankheiten und Unfällen am Arbeitsplatz.

Wir bieten Ihnen die Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung z.B. im Rahmen eines Erlaubnis- oder Genehmigungsverfahrens für eine Neuanlage aber auch für bereits bestehende Flüssiggasanlagen an.


Explosionsschutzdokumente:

Gemäß der Betriebssicherheitsverordnung ist der Betreiber einer Flüssiggasanlage weiterhin verpflichtet ein Explosionsschutzdokument zu erstellen und bereit zu halten. Bei der Erstellung des Explosionsschutzdokumentes wird die Flüssiggasanlage auf mögliche Explosionsgefährdungen untersucht. Nach einer Bewertung der Explosionsgefährdungen werden Vorkehrungen ermittelt und getroffen um die Ziele des Explosionsschutzes zu erreichen und diese werden in dem genannten Dokument festgehalten. Ein wesentlicher Bestandteil des Explosionsschutzdokumentes ist der Ex-Zonen Plan. Explosionsgefährdete Bereiche sind nach Häufigkeit und Dauer des Auftretens bzw. Vorhandenseins gefährlicher explosionsfähiger Atmosphäre in Zonen zu unterteilen. Diese Zonen werden graphisch in dem Ex-Zonen Plan dargestellt.

Wir bieten Ihnen die Erstellung eines Explosionsschutzdokumentes inkl. Ausarbeitung eines Ex-Zonenplans z.B. im Rahmen eines Erlaubnis- oder Genehmigungsverfahrens für eine Neuanlage aber auch für bereits bestehende Flüssiggasanlagen an. /p>


Anlagendokumentation:

Die Anlagendokumentation bietet dem Betreiber und den Mitarbeitern vielfältige Informationen über die Ausführung der Anlage, der verbauten Komponenten sowie der Betriebsweise. Sie ist ein wesentlicher Bestandteil bei der Abnahme einer Flüssiggasanlage vor Inbetriebnahme durch eine zugelassene Überwachungsstelle und ist anschließend am Standort der Flüssiggasanlage bereit zu halten.

Ob als gedrucktes Handbuch oder in digitaler Form – gerne erstellen wir Ihnen eine individuelle und lückenlose Anlagendokumentation.